Um unsere Website optimal für Sie gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:
Presse & Neuigkeiten / Ambulante & Stationäre Pflege / Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus

< zurück

Die Sonne kam raus – beim Neuehrenfelder Veedelsfrühstück

Das AWO Zentrum für Senioren öffnet den Sinnesgarten zum nationsübergreifenden Nachbarschaftstreff – echt Ehrenfelder Leben.

Am Sonntag, den 08. September 2019, trafen sich Nachbarn und Nachbarinnen aus mindestens fünf Nationen bei Kaffee, Tee und selbst mitgebrachten Köstlichkeiten im wunderschön angelegten Sinnesgarten des Theo-Burauen-Hauses. Es kamen etwa 30 Menschen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können und doch eines gemeinsam haben: Neugier auf die Nachbarschaft.

Eine Nachbarin unterhält sich mit einer jungen Chinesin aus ihrer Straße und freut sich, endlich wieder einmal ihr Englisch üben zu können. Das halbe Lukas Carrée ist vertreten und eine der Bewohnerinnen ist begeistert, dass ihre Tomate-Mozzarella-Spießchen so gut ankommen. Nebenan sitzt ein über 70jähriger Iraker, mittlerweile alteingesessener Kölner, und erzählt mit einer befreundeten Ehrenfelder Künstlerin über alte Zeiten. Seine Nichte möchte wissen, wie man sich denn ehrenamtlich einbringen kann und wird spontan zum nächsten Ehrenamtstreffen eingeladen. Dazu wehen die von Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses liebevoll gebastelten Wimpel und Fähnchen im Wind und verbreiten eine fröhliche Stimmung.

Die Quartierskoordinatorin Nicole Frohnert freut sich über die große Resonanz. „Mit meinen beiden Kolleginnen Ruth Perk vom SeniorenNetzwerk Neuehrenfeld und Bagnu Yazici vom türkischsprachigen Beratungsdienst für ältere Menschen „Veedel für Alle“, sowie der Quartiers-Ehrenrunde haben wir dieses Frühstück geplant und gemeinsam eingeladen. Unser Ziel, alle Generationen und Nationen aus der Nachbarschaft zusammenzubringen und nachbarschaftliche Unterstützung anzuregen ist uns heute wirklich gelungen“. „Nicht nur die Menschen, auch das Mitbring-Buffet spiegelte die kulturelle Vielfalt wieder: "Von türkischem Tee über eingelegte Jalapenos bis hin zu Salami und selbstgemachter Marmelade war alles dabei“, beschreibt Bagnu Yazici ihre Eindrücke.

 

Sogar der „Kultur-Attaché“, eine kleine Kultur-Tasche, in der die Ehrenrunde und die Quartierskoordinatorin Zeitgeschenke-Ideenfür die Nachbarschaft sammeln, ist um einiges voller geworden. „Die Vorschläge schauen wir uns in nächster Zeit an und werden uns dann, sobald unser neuer Quartiers-Pavillon gegen Ende des Jahres fertig gebaut ist, mit allen treffen und Pläne für neue spannende Quartiers- und Netzwerk-Aktionen schmieden. Es sind tolle Ideen zusammengekommen“, freut sich Nicole Frohnert.

Das Veedelsfrühstück war ein kunterbunter, interkultureller Nachbarschaftstreff, bei dem sich neue Bekanntschaften angebahnt haben, tolle Ideen diskutiert wurden und sich das Theo-Burauen-Haus als weltoffene, grüne Oase mitten im Veedel präsentierthat. Echt Ehrenfelder Leben halt.