Auf unserer Website können technisch erforderliche Cookies eingesetzt werden.
Nähere Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

OK
AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:
Kinder, Jugend und Familie / Betriebskitas / Betriebskindertagesstätte Kleine Freunde

Betriebskindertagesstätte Kleine Freunde

Unser Haus

Unsere Betriebskindertagesstätte Kleine Freunde befindet sich an historischer Stelle in Köln-Ehrenfeld im Erdgeschoss des neu errichteten Bürogebäudes The Ship, welches gemeinsam mit der Alten Wagenfabrik einen einzigartigen Campus-Komplex bildet, in dem Tradition auf Moderne trifft und der Mensch im Mittelpunkt steht. Die Schwerpunktthemen unserer Kita liegen in der Medienerziehung, Bio-Ernährung, Sprache und Kommunikation.

Unsere Kita wurde im Februar 2020 eröffnet und ist eine Kooperationskindertagesstätte mit der im Jahre 2010 in Köln gegründeten FOND OF GmbH, die durch die Erfolgsgeschichte der Schultaschenmarke ergobag und der Kitatasche Affenzahn einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat und eine große Plattform für Entwicklung, Potenzialentfaltung und persönliches Wachstum bietet.

Gruppen

Das Kind steht im Mittelpunkt. Unser Team betreut bis zu 35 Kinder ab einem Alter von 4 Monaten bis zur Einschulung in 2,5 altersgemischten Gruppen. Um sowohl den Kindern unter 3 Jahren als auch den Kindern über 3 Jahren gerecht zu werden, haben wir ein Konzept, welches den Kindern erlaubt, sich ihren Interessen und Bedürfnissen entsprechend zu entwickeln und entfalten. Uns liegt es sehr am Herzen, den Kindern dadurch die Möglichkeit zu geben, individuell in einem vertrauens- und respektvollen Umfeld zu wachsen.

Ernährung

Gesund und frisch zu Tisch. Ernährung spielt bei den Kleinen Freunden eine große Rolle. Bei der Verpflegung der Kinder legen wir einen Schwerpunkt auf Bio-Kost. Wir achten auf eine ausgewogene Ernährung sowie gesunde, leckere und kindgerechte Speisen. Dazu gehören für uns z.B. viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und einmal in der Woche gibt es ein Fleisch- und ein Fischgericht. Den Kindern steht zu jeder Zeit im Haus Wasser zum Trinken zur Verfügung (Trinkstation in jeder Gruppe).

Die Mahlzeiten strukturieren den Kita-Alltag und laufen nach festen Ritualen ab. Alle Mahlzeiten, vom Frühstück über das Mittagessen bis hin zur nachmittäglichen „Knusperrunde“, bereiten wir frisch in der eigenen Küche zu. Zu unserem Konzept gehören hierbei auch die Ruhe und die Zeit, die Mahlzeiten mit den Kindern in einer schönen Atmosphäre einzunehmen. So stellt die Ernährung einen wichtigen Bestandteil unseres Kita-Alltags dar, an dem auch die Kinder selbst teilhaben können – sei es bei der Zubereitung für die „Knusperrunde“, dem Decken der Tische oder dem gemeinsamen Einkauf beim Bäcker.

Räumlichkeiten

Ein Haus für Kinder. Die digitale Innovation von The Ship macht es möglich, dass Eltern mit ihren Kindern zu bestimmten Zeiten einfach und unkompliziert mit ihrer eigenen Keycard Zugang zu unserer Kita erhalten. In unseren Räumlichkeiten bildet der Flur den Dreh- und Angelpunkt, der alles verbindet: Von hier aus gelangt man zu den Gruppenräumen, zum Kleinen Gym (Bewegungsraum), zum Büro und zur Küche.

Unsere drei lichtdurchfluteten Gruppenräume öffnen sich alle zu unserem weitläufigen „Garten“ und sind altersspezifisch, kindgerecht und liebevoll eingerichtet. Bei der Raumgestaltung haben wir besonderen Wert auf Übersichtlichkeit und Einzigartigkeit gelegt. So unterteilen sich die Gruppenräume der U3-Kinder in mehrere kleine Bereiche, wo sich Kriechen, Krabbeln, Klettern, Steigen, Rutschen, Laufen und Schieben den Kindern verschiedene Reize und Impulse zum Erproben bieten. Zudem verfügen beide Gruppen über einen individuell gestalteten Schlaf- und Nebenraum. Der Gruppen- und Nebenraum der Ü3-Kinder ist so gestaltet, dass die Kinder vielfältige Materialien und Angebote nutzen und dementsprechend konzentriert spielen, lernen und leben können. Hier erhalten die Kinder neben dem Freispiel sowie Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten auch den Entscheidungsraum für die Nutzung unserer Angebote aus den Bereichen Medien und Literatur, Bau und Konstruktion und Rollenspiel.

Unser Ansatz

Eingewöhnung

Willkommen an Bord. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Eingewöhnung der Kinder und ihrer Familien. Nachdem wir die Familien kennengelernt haben und eine Aufnahme möglich ist, informieren wir die Eltern an einem Informationsnachmittag über die Rahmenbedingungen der Eingewöhnungszeit. Unser Grundlagenkonzept beruht auf dem „Berliner Modell“ nach Hans Joachim Laewen. In dieser Zeit nehmen sich Erzieherinnen/Erzieher, Eltern und Kind viel Zeit füreinander, um einen ruhigen und harmonischen Einstieg in den Kita-Alltag zu finden. Je nach Temperament, Bindungserfahrung und individuellem kindlichen Verhalten dauert eine Eingewöhnung unterschiedlich lang. Die Bezugsperson baut zu dem Kind eine tragfähige Beziehung auf, um dem Kind die notwendige Sicherheit zu bieten und sich bei uns wohlzufühlen. Der individuelle Verlauf der Eingewöhnung wird in einem persönlichen Gespräch geplant und an die Bedürfnisse des Kindes angepasst. Die Eingewöhnung ist nicht nur für das Kind, sondern auch für seine Eltern gedacht, sodass auch sie ein Freund der kleinen Freunde werden.

Strukturierter Tagesablauf

Der Alltag an Bord. Wir arbeiten nach dem „Situationsorientierten Ansatz“ und der „Partizipation“, um bei der Entwicklung viele Ressourcen und Kompetenzen zu wecken. Wir legen Wert darauf, dass der Tag für die Kinder strukturiert ist. Strukturen geben den Kindern, insbesondere den Jüngeren, Sicherheit im Alltag und bieten Ihnen Orientierung. Wir achten darauf, dass der Alltag aus einem Wechsel zwischen Angeboten, Freispiel und Erholung gestaltet wird. Weiterhin wird der Tag durch die Mahlzeiten strukturiert. Bei den Angeboten finden insbesondere Aktivitäten uns Impulse aus den verschiedenen Bildungsbereichen statt. Außerdem gehen wir so oft wie möglich auf Spielplätze oder in den Stadtwald. Im Freispiel haben die Kinder die Möglichkeit ihren Bedürfnissen und Interessen entsprechend ihre sozialen, geistigen, motorischen und emotionalen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erweitern. Auch auf die Erholung wird geachtet. Nach dem Mittagessen ist Schlafenszeit für die jüngeren Kinder, die individuell auch früher stattfinden kann. In der Mittagsruhe haben die anderen Kinder die Möglichkeit, sich auszuruhen oder einer Geschichte zu lauschen. Wir bieten insgesamt drei Mahlzeiten an: gemeinsames Frühstück mit anschließendem Morgenkreis als Erleichterung für den Start der Kinder in den Tag, Mittagessen und Kaffeeklatsch.

Neugierig machen und Kompetenzen fördern

Kinder lernen immer und überall. Unsere Einrichtung ist eine sozialpädagogische Institution und hat neben ihrer Betreuungsaufgabe einen Erziehungs- und Bildungsauftrag zu erfüllen. Dieser beinhaltet sowohl die Förderung einer individuellen Persönlichkeitsentwicklung des Kindes als auch die Beratung von Erziehungsberechtigten. In unserer täglichen Arbeit bedeutet dies für uns, die Kinder zu begleiten, unterstützen und motivieren, um in verschiedenen Bildungsbereichen Kompetenzen zu erwerben. Hierzu zählen die Bereiche soziale und kulturelle Umwelt, Sprache und Schriftkultur, Körper und Bewegung, bildnerisches Gestalten, Medien, Musik sowie mathematische und naturwissenschaftliche Grunderfahrungen.

Das Hauptaugenmerk unserer Arbeit liegt im Bildungsbereich „Sprache und Kommunikation“, denn die Sprache ist die wichtigste Grundlage der Kommunikation mit anderen Menschen und entwickelt sich durch die Qualität der Beziehung. Wir unterstützen und fördern diese Entwicklung von Beginn an bis ins Schulalter durch die tägliche Arbeit mit dem einzelnen Kind und in der Gemeinschaft. So ergeben sich zum Beispiel bei dem täglich wiederkehrenden Sing- und Spielkreis, Rollenspielen, dem Wickeln oder Händewaschen, dem Betrachten von Bilderbüchern, Fingerspielen, dem freien Erzählen oder dem Begrüßen und Verabschieden von uns gestaltete reizvolle Sprachanlässe.

Elternarbeit

Gemeinsam Fahrt aufnehmen. Die Zusammenarbeit mit unseren Familien ist für uns die Grundlage für eine gute Arbeit am Kind. Elternarbeit beginnt für uns, bevor die Kinder das erste Mal in die Kita kommen. Am Infonachmittag für die neuen Eltern besteht die Möglichkeit, das Personal und die Räumlichkeiten kennenzulernen und einen ersten Eindruck zu erhalten. Für eine gute Entwicklung des Kindes ist es unser Ziel, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Familie und pädagogischen Fachkräften aufzubauen. Es ergeben sich vielfältige und unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit. Im Vordergrund steht unsere tägliche Arbeit in Form von Tür- und Angelgesprächen, Magnet- und Infowänden vor den Gruppen, Feedbackbüchern, regelmäßigen Elterngesprächen auf Grundlage der Bildungsdokumentation, Elternabenden und gemeinsamen Festen transparent zu machen.

Unsere Stärken

Medienerziehung

Zusammen die digitale Welt erkunden. In einer von Medien geprägten Welt ist Medienerziehung ein wichtiger Bestandteil der Bildungsarbeit und beginnt bereits bei uns in der Kita. Durch unsere medienpädagogische Arbeit bereiten wir die Kinder auf eine medial strukturierte Welt vor. Hierzu nutzen wir die folgenden Werkzeuge: Ich-Bücher, Bilderbücher, Kamishibai (Erzähltheater), Toniebox (digitales Audiosystem), CD-Player, Hörspiele und einen Fotoapparat.

Natur und Bewegung

 

Volle Fahrt voraus. Kind sein ist untrennbar mit Bewegung verbunden. Wir sehen es als unsere Aufgabe, den Kindern für ihr Bewegungs- und Umweltbewusstsein entsprechende Räume und Materialen zur Verfügung zu stellen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen, indem wir den Tagesablauf bewegungsanregend gestalten. Unsere weitläufigen Spielflure regen dazu an, verschiedene motorische Fähigkeiten spielerisch weiterzuentwickeln. In unserem Kleinen Jim gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, Bewegungsanreize zu kreieren: Turnstunden, Bewegungsbaustellen, Ballspiele, Tanz- und Musikangebote und ganzheitliche Sinneserfahrungen mit dem eigenen Körper. Auch auf die Bewegung in der Natur legen wir großen Wert. Gemeinsam gehen wir regelmäßig bei Wind und Wetter in den nahegelegenen Stadtwald, auf Spielplätze und erkunden die Umgebung, wo die Kinder mit all ihren Sinnen ihre Umwelt entdecken, bestaunen und begreifen. Ein Weg nach draußen beinhaltet dabei immer eine Förderung im Rahmen der Verkehrserziehung.

 

Das Jahr vor dem Schulstart

Auf zu neuen Ufern. Die Einschulung stellt einen großen Schritt in der Entwicklung der Kinder dar. Demzufolge möchten wir den Übergang sorgfältig wie auch behutsam gestalten. Die Vorbereitung auf die Schule beginnt ab dem ersten Tag in unserer Kita und dennoch ist das letzte Jahr für die Kinder, Eltern und auch für uns etwas ganz Besonderes. Der Abschied naht und etwas Neues beginnt. In dieser Zeit bieten wir spezifische Angebote an: Umgang mit Zahlen, Buchstaben, Formen und Farben, Forschen und Experimentieren, Verkehrserziehung, Feuerwehr-, Theater- und Museumsbesuch und Beschäftigung mit gesellschaftlichen Themen, wie zum Beispiel Müllvermeidung (AWB) und Ernährung (regionale Lebensmittel, Gut Clarenhof). Die somit gewonnene Sicherheit durch Bekanntes weckt die Neugierde und Freude auf die Schulzeit.




Neuigkeiten

Ihre Ansprechpartnerin

Melina Sidiropoulou
Leiterin der Einrichtung
Vitalisstraße 67
50827 Köln
Telefon: +49 163 - 881 42 08
E-Mail: