Um unsere Website optimal für Sie gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:
Ambulante & Stationäre Pflege / Veedel für alle - Türkische Beratung für Senioren / Demenz und Migration

Demenz und Migration - Häusliche Unterstützung für Menschen mit Demenz aus dem Herkunftsland Türkei

Das Gemeinschaftsprojekt der Dienste BAUSTEIN und Veedel für Alle ‚Demenz und Migration‘ richtet sich an Angehörige von türkischsprachigen Menschen mit Demenz aus dem Stadtgebiet Köln.
Die Koordinatorinnen qualifizieren türkischsprachige Helferinnen und Helfer in einem speziell entwickelten Schulungskurs zum Thema ‚Demenz und Migration‘. Die kultursensibel geschulten Helferinnen und Helfer übernehmen anschließend die stundenweise Betreuung des Menschen mit Demenz zu Hause.
Als stadtweit erstes und einziges niedrigschwelliges Angebot dieser Art, haben Angehörige von Menschen mit Demenz seit 2013 die Möglichkeit, neben der Beratung auch eine kultursensible Betreuung und Entlastung in Anspruch zu nehmen.
Ausgezeichnet wurde das Projekt 2016 mit dem bundesweit ersten Platz des vdek Zukunftspreises.

 

Enstehung des Projekts 'Demenz und Migration'

Entstehung des Projektes ‚Demenz und Migration‘

Durch die Kooperation der Dienste BAUSTEIN und Veedel für Alle / Semtimiz Ehrenfeld sowie den muttersprachlichen Zugang durch den türkischsprachigen Beratungsdienst, haben sich zunehmend türkischstämmige Familien auch bei BAUSTEIN gemeldet und häusliche Betreuung für ihre Angehörigen mit Demenz in ihrer Muttersprache angefragt.
Fehlende kultursensible Entlastungsangebote zur Weitervermittlung veranlassten die Koordinatorinnen im Jahr 2013 eine gemeinsame Schulungsreihe zum Thema ‚Demenz und Migration‘anzubieten, die sich ausschließlich an türkischsprachige Helferinnen und Helfer richtete und Aspekte der Kommunikation und Biographiearbeit etc. kultursensibel aufgriff.
Durch das große Interesse am Qualifizierungskurs und dem zunehmend größeren Bedarf an kultursensibel ausgerichteten Betreuungs- und Entlastungsangeboten für Menschen mit Demenz und ihrer pflegenden Angehörigen entschieden sich die Koordinatorinnen von BAUSTEIN und Veedel für Alle/Semtimiz Ehrenfeld den Arbeitsschwerpunkt unter dem Oberbegriff ‚Demenz und Migration‘ als Gemeinschaftsprojekt weiter auszubauen und verschiedene Angebote zu etablieren.

/// Ankündigung ///

Ab Januar 2019 findet die Betreuungsgruppe ‚BuluşmaSaati – Zeit der Begegnung‘ für Menschen türkischer Herkunft mit Demenz jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat statt!

Häusliche Betreuung

Die häusliche Pflege und Betreuung eines Familienmitglieds mit Demenz bedeutet für Sie als Angehörige häufig rund um die Uhr für den Anderen da zu sein. Eine Aufgabe, die meist nur noch wenig Zeit für einen selbst lässt.

Wir vermitteln Ihnen kultursensibel geschulte Helferinnen und Helfer, die Sie zu Hause besuchen und Zeit mit dem an Demenz erkrankten Angehörigen verbringen. Sie können unbesorgt Erledigungen machen, Termine wahrnehmen oder einfach ein bisschen freie Zeit für sich genießen und neue Kraft schöpfen.

Die geschulten Helferinnen und Helfer sind für den Menschen mit Demenz da, um ein paar schöne Stunden Zeit miteinander zu teilen. Bei gemeinsamen Spaziergängen, beim Erzählen oder Musikhören erfährt der Erkrankte uneingeschränkte Aufmerksamkeit und individuelle Anregung.

 Für eine Betreuungsstunde zahlen Sie eine Aufwandsentschädigung von 10 Euro. Die Kosten werden in der Regel von der Pflegekasse übernommen - bereits ab Pflegegrad 1.

 

Freiwilliges Engagement

Qualifizierungskurs für türkischsprachige Ehrenamtliche - Häusliche Unterstützung für Menschen mit Demenz aus dem Herkunftsland Türkei

Im Februar 2019 wird unser fünfter kostenloser 40-stündiger zweisprachiger Qualifizierungskurs für türkischsprachige Ehrenamtliche nach § 45b SGB XI angeboten.

Unser speziell konzipierter Schulungskurs wurde auf die Bedürfnisse der Menschen türkischer Herkunft mit Demenz angepasst.

Unverzichtbare Inhalte unserer Schulungsreihe sind u.a.:

  • Biographiearbeit: die Migrationsgeschichte der sogenannten „Gastarbeitergeneration“
  • Erinnerungspflege: typische kulturspezifische Beschäftigungs- und Aktivierungsmöglichkeiten
  • Kultursensible Kommunikation
  • die Situation der pflegenden Angehörigen aus dem türkischen Kulturkreis
  • Leistungen und Entlastungsmöglichkeiten der Pflegeversicherung

Der Kurs schließt bei einer erfolgreichen Teilnahme mit einem Zertifikat ab. Wir machen die freiwilligen Helferinnen und Helfer im Anschluss an den Kurs mit türkischstämmigen Familien bekannt, in die sie zur stundenweisen Entlastung der Angehörigen gehen und Zeit mit dem demenzkranken Menschen verbringen.

Betreuungsgruppe ‚BuluşmaSaati – Zeit der Begegnung‘

Die Betreuungsgruppe ‚BuluşmaSaati – Zeit der Begegnung‘ ist ein Angebot für Menschen türkischer Herkunft mit Demenz.

Ob türkische Gesellschaftsspiele, gemeinsames Singen oder das Zubereiten eines türkischen Mokkas oder Tees: Es sollen alle Sinne spielerisch angesprochen und ressourcenorientiert aktiviert werden.

Die pflegenden Angehörigen können diese freie Zeit für sich nutzen, in dem Wissen und Vertrauen, dass qualifizierte zweisprachige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sich um ihre Angehörigen mit Demenz kümmern.

Das Angebot findet ab Januar 2019 jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 14.00 - 16.00 Uhr im wunderschön gelegenen Pavillon des AWO Seniorenzentrums Theo-Burauen-Haus statt. Bei Interesse vereinbaren Sie bitte ein Vorabgespräch mit den Koordinatorinnen.

Die nächsten Termine sind wie folgt:

13. und 27. Februar 2019
13. und 27. März 2019
10. und 24. April 2019
08. und 22. Mai 2019
12. und 26. Juni 2019

Die Kosten für die Betreuungsgruppe belaufen sich auf 24 Euro für 2 Stunden und können mit der Pflegekasse über den Entlastungsbetrag nach §45b SGB XI abgerechnet werden.

Schulungskurs für pflegende Angehörige ‚EduKationdemenz®‘: Entlastung durch Förderung der Kommunikation bei Demenz

Die Diagnose Demenz verändert nicht nur die Welt der Betroffenen, sondern auch die der Angehörigen, deren Leben sich auf den Kopf stellt.

Mit unserem Schulungskurs ‚EduKationdemenz®‘ (‚Entlastung durch Förderung der Kommunikation bei Demenz‘) für pflegende Angehörige türkischer Herkunft wollen wir der Unwissenheit über die Erkrankung und den Ängsten frühzeitig entgegenwirken und ihnen in ihrer Muttersprache Kenntnisse über das Krankheitsbild, die Leistungen der Pflegeversicherung, Entlastungsmöglichkeiten und die Art der Kommunikation mit dem Betroffenen vermitteln. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, andere Familien kennenzulernen, die in der gleichen Situation sind.

Unser erster Schulungskurs wird 2019 an insgesamt zehn aufeinanderfolgenden Wochen in türkischer Sprache angeboten. Interessierte sollen sich für ein Vorabgespräch bei der Koordinatorin Bagnu Yazici von ‚Veedel für Alle‘ melden und informieren. Bei Bedarf wird eine parallele Betreuung für die Angehörigen mit Demenz angeboten.

Selbsthilfegruppe für Angehörige türkischer Herkunft

Im Mai 2017 wurde gemeinsam mit der Kooperationspartnerin Öznur Naz von der Selbsthilfe-Kontaktstelle in Köln eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz gegründet. Die Selbsthilfegruppe hat seither an jedem letzten Montag im Monat von 18:30 – 20:30 Uhr die Gelegenheit, sich im Pavillon des Theo-Burauen-Hauses zu treffen. Die Treffen werden in regelmäßigen Abständen durch die Koordinatorin von `Veedel für Alle` und der Netzwerkpartnerin Öznur Naz begleitet.

Ihre Ansprechpartnerin

EL_Römisch Elisabeth Römisch
Leiterin des Fachbereichs Pflege
Peter-Bauer-Straße 2
50823 Köln
Telefon: 0221 / 5733-201
Telefax: 0221 / 5733-205
E-Mail:

Ihre Ansprechpartnerin

Bagnu Yazici
Koordinatorin
Peter-Bauer-Straße 2
50823 Köln
Telefon: 0221 / 5733-215
Telefax: 0221 / 5733-205
E-Mail:

Ihre Ansprechpartnerin

Nagihan Arslan-Yüregir
Koordinatorin
Peter-Bauer-Str. 2
50823 Köln
Telefon: 0221 / 5733 -215
Telefax: 0221 / 5733 - 205
E-Mail: