AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:
Presse & Neuigkeiten / Integrations- & Beschäftigungsförderung / JobBörse Buchheim

< zurück

Neue Arbeit für 300 Langzeitarbeitslose in zwei Jahren: Michael Paetzold (SPD) besucht die JobBörse Buchheim

Michael Paetzold (SPD) besucht die JobBörse Buchheim

von links nach rechts: Monika Wirtensohn, Leiterin der AWO JobBörse Buchheim, Michael Paetzold, SPD-Ratsmitglied und Vorsitzender des Ausschusses und Stefan Kersjes, stellvertretender Geschäftsführer der AWO Köln

Seit 1998 ist die ProVeedel-JobBörse Buchheim im Sozialraum ein Begriff. Viele Menschen aus Buchforst, Buchheim und Mülheim kennen die Angebote der AWO. Bekannt sind vor allem die Vermittlungserfolge im JobBörsen-Programm. Aber auch die weiteren Projekte „Mülheimer JobCoach“ und „SozialCoach zur Aktivierung von Familienpotentialen“ sind im Sozialraum fest verankert und gut im Netzwerk Buchheim eingebunden.

Davon überzeugte sich Michael Paetzold. Der Vorsitzende des Ausschusses für Soziales und Senioren der Stadt Köln war das erste Mal in der JobBörse Buchheim. „Ich finde, hier wird richtig gute Arbeit im Interesse langzeitarbeitsloser Menschen gemacht. Die Hilfesuchenden stehen mit ihrer individuellen Lebenssituation im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Mitarbeitenden begegnen ihnen auf Augenhöhe und motivieren sie dazu, ihre Lebenssituation für sich und ihre Familien zu verbessern.“, lobt SPD-Ratsmitglied Michael Paetzold. Die Leiterin der JobBörse Buchheim, Monika Wirtensohn stellt die Ergebnisse der Arbeit vor: „Wir haben in zwei Jahren 1.200 Menschen aus dem Stadtbezirk Mülheim betreut. In enger Kooperation mit dem Jobcenter Standort Mülheim ist es uns gelungen, 300 Menschen eine neue Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen. Unsere Integrationsquote liegt bei 25 %.“ Bei der Vermittlung in Arbeit ist die gute Vernetzung im Viertel wichtig und erfolgversprechend. Gerade in Mülheim hat sich in den letzten Jahren viel auf dem Arbeitsmarkt getan. Hier bieten sich viele neue Chancen bei Unternehmen, die sich hier neu angesiedelt haben oder neu entstanden sind. „Die Zusammenarbeit mit dem Büro für Wirtschaft aus dem Programm Mülheim 2020 hat sich bewährt. Die Fortsetzung und Verstetigung der begonnenen Maßnahmen, beispielsweise mit unserem Projekt „Mülheimer JobCoach“ sind gut gelungen. Damit werden auch unsere Vermittlungserfolge weiter wachsen.“, ist der stellv. Geschäftsführer der AWO Köln Stefan Kersjes überzeugt.

Das Projekt „Mülheimer JobCoach“ wurde gemeinsam von Stadt Köln und Jobcenter Köln ins Leben gerufen. Beim Projekt „SozialCoach zur Aktivierung von Familienpotentialen“ stand zunächst die Stadt Köln Pate, bevor die Beauftragung durch das Jobcenter übernommen wurde. Mit diesem Projekt werden Familien in großen Bedarfsgemeinschaften mit vielen Kindern unterstützt. Hier gelingt die rechtskreisübergreifende Erschließung der vielen Hilfsangebote für die Familien durch eine aufsuchende, sozialpädagogische Betreuung und Begleitung der Familienangehörigen. „Beide Projekte sind gute Beispiele für die gelungene Zusammenarbeit von Stadt Köln und Jobcenter Köln. Ich wünsche mir aus sozialpolitischer Sicht einen Ausbau dieser sinnvollen Maßnahmen. Da setze ich auch auf den Erfolg des neuen, integrierten Handlungskonzepts für die festgelegten elf Sozialraumgebiete. Buchforst und Buchheim sowie Mülheim-Nord sind übrigens mit dabei.“, betont Sozialausschussvorsitzender Michael Paetzold.

Zum Abschluss seines Besuchs erhielt Michael Paetzold den Zwischenbericht zum JobBörsen-Programm in Mülheim für die Jahre 2013 bis 2015. Das ProVeedel-JobBörsen-Programm läuft zunächst noch bis zum 31.03.2016 mit einer Verlängerungsoption bis zum 31.03.2017.