AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:
Presse & Neuigkeiten / Ambulante & Stationäre Pflege / Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus

< zurück

TBH_2016_Afrika_Trommelworkshop

Gemeinsam einen Rhythmus finden

Zu Begegnung mit Afrika wurde zu unserem diesjährigen Sommerfest im Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus eingeladen.

Die Sommerfestgäste erwartete eine Vielfalt von Eindrücken und Möglichkeiten auch selber aktiv mit zu gestalten. Musikalisch eröffnet wurde der Nachmittag von einem Gospel-Quartett, des Kinduku-Chores. Die spirituellen Liedern aus Ghana, brachten so manche Zuhörerinnen und Zuhörer zum Mitsingen und eine gewisse Lebendigkeit und Freude breitete sich aus.

TBH_2016_Afrika_Chor

Anschließend luden die Mitglieder von dem Verein Kinduku zum Trommelworkshop ein. Im Foyer des Theo-Burauen-Hauses trafen sich viele Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angehörigen und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um gemeinsam zu trommeln. Unter der Anleitung von Michael Kofi ließen sich die Menschen auf eine gemeinsame Reise in die Welt des Trommelns ein. Unterschiedliche Klänge und Abfolgen wurden ausprobiert und schon bald fanden die Trommlerinnen und Trommler einen gemeinsamen Rhythmus. Miteinander zu trommeln verbindet - das spürten die  Trommelnden, aber auch die Personen, die still zuhörend und beobachtend  dabei waren. Besonders berührend zu beobachten war, dass auch sonst eher zurückhaltende Bewohnerinnen und Bewohner, sich an eine Trommel wagten.

TBH_2016_Afrika_Trommel

Währenddessen drinnen getrommelt wurde, gab es im Garten die Möglichkeit sich mit Stoffdruck kreativ zu  betätigen. Adinkras, Symbole aus Ghana, konnten in leuchtenden Farben auf Stofftaschen gedruckt werden. Die Farben Afrikas konnte man auch am Stand von Diamano Couture bewundern. Der kleine afrikanische Laden aus Köln-Ehrenfeld stellte seine handgefertigten  Kleidungsstücke, Taschen und Schmuckstücke aus.

TBH_2016_Afrika_Druck

Am späteren Nachmittag stand der Auftritt von Mama Afrika aus dem Programm. Mit ihren  mitreißenden Rhythmen und Gesängen motivierten die Musiker und die Tänzerin viele Sommerfestgäste zum ausgelassenen Tanzen und Singen.

Kulinarisch bot das Team der Küche afrikanische Spezialitäten an. So konnte man  beispielsweise selbstgebackenen Bananenkuchen nach einem Rezept aus  Namibia, afrikanische Salate mit Avocado oder Erdnusssauce zu Gegrilltem kosten.

TBH_2016_Afrika_Tanz

Die Begegnung mit Afrika hat die meisten Herzen der Gäste an diesem Nachmittag geöffnet. In der Nachbetrachtung gab es aber auch vereinzelte kritische Stimmen. Auch kam die Frage auf, ob man "so ein Fest" in einem Seniorenzentrum überhaupt anbieten könnte. Wir meinen entschieden "Ja!", denn sich anderen Kulturen zu öffnen und über den eigenen und üblichen Tellerrand zu blicken, hat mit Alter nichts zu tun und  kann uns Menschen nur gut tun.

TBH_2016_Afrika_Mode