AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:
Presse & Neuigkeiten / Ambulante & Stationäre Pflege / Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus

< zurück

Ehrenfelder Leben - Unser Fest am 11. Juli

Was macht Ehrenfeld und das Leben in diesem  schönen, vielfältigen und bunten Veedel aus? Das haben wir uns gefragt und uns auf die Suche begeben, nach Menschen, die in diesem Viertel leben, aktiv sind und durch ihre Tätigkeiten in Handwerk, Gewerbe und Kunst das Bild dieses Stadtteils prägen.

 
Die Menschen aus der Nachbarschaft waren eingeladen mit den Bewohnern des Theo-Burauen-Hauses ein buntes Fest zu feiern. Das Fest wurde musikalisch stimmungsvoll und live von Wolfgang Schmitz mit Gitarre und Gesang begleitet. Zu vorgerückter Stunde gab es Schlagermusik zum Mitsingen und Tanzen in der Schlagerlounge von D.J. Jörn.
Der Einladung folgten "Jung" und "Alt" und ließen sich bei wunderbarem Wetter durch den Sinnesgarten treiben. Es gab viel zu entdecken.

 
Die Imkerin Elisa Schulte, die im März diesen Jahres zwei Bienenvölker im Garten des TBH's angesiedelt hatte, freute sich über das große Interesse an ihrem Projekt. Die Besucher waren begeistert von dem köstlichen Geschmack der ersten  Ernte von Theos Blüten Honig.

 
Im hauseigenen Kino gab es Filme aus Ehrenfeld und eine Ausstellung von Foto Malinka mit historischen Fotos aus Köln, die die  "Ehrenfelder" in Erinnerungen schwelgen ließen. Eine Lesung der Schreibwerkstatt des Nachbarschaftshauses Ehrenfeld zog viele Zuhörer in den Sinnespavillon.
Der Afro Shop Diamo-Couture lud mit einem farbenprächtigem Angebot von handgefertigter Kleidung und Schmuck zum "Stöber" und "probieren" ein. 
Glaskünstlerin Lilly Liebig zeigte bei einem Plausch aus ihrem Schmuckkästchen, ihre tollen Perlen-Schätze.

Großes Interesse zeigten die Menschen beim Besuch der mobilen Änderungsschreinerei von Tischlermeister Joachim Hoff, der vor Ort defektes Kleinmobiliar oder die kaputte Schublade reparierte und auch seine Dienste als Scheren- und Messerschleifer anbot. Auch sein selbstgebautes GoGomobil, das erste Kölner Parkraumwunder, brachte er mit.

Aktiv wurden insbesondere die Bewohner des TBH, als die Trommelklänge des deutsch-afrikanischen Vereins Kinduku im Foyer des Hauses zu einem Trommelworkshop lockten. Alle ließen sich vom Rhythmus der Klänge anstecken. 
Ein besonderer Überraschungsgast, der Zauberer Falo, zog Kinder und Erwachsene gleichermaßen in seinen Bann.

 
Et jov och jet ze müffele un ze süffele. Ein Highlight waren die Eisbecher, zubereitet mit dem köstlichen Eis des Eiscafés Liliana. 

Das Theo Burauen Haus ist seit vielen Jahren ein Teil des Ehrenfelder Lebens. Das gemeinsame Feiern war ein erfolgreicher Beitrag unseres Bestrebens, das Haus für die Nachbarschaft im Viertel zu öffnen

 
... Fortsetzung folgt ...