AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:

Sprachförderung in Kindertagesstätten

Projekt: Sprachförderung in Tageseinrichtungen für Kinder

Projektzeitraum: 01. Januar 2015 – 31. Dezember 2016

Im Anschluss an das erfolgreiche Projekt „Sprachförderung in Tageseinrichtungen für Kinder“, welches durch EU-Mittel im Rahmen von Mülheim 2020 finanziert wurde, können nun Kitas im Programmgebiet vom gleichnamigen Nachfolgeprojekt profitieren.

Die Tageseinrichtungen können bis zum 31. Dezember 2016 im Bereich alltagsintegrierte Sprachförderung, Elternarbeit und Weiterbildung des Fachpersonals weiterhin Unterstützung erfahren.

Ziel unseres Projektes ist eine alltagsnahe Begleitung und Weiterbildung der Erzieherinnen und Erzieher im Bereich Sprachentwicklung und Sprachförderung. Den teilnehmenden Einrichtungen wird eine Fachkraft für Sprachförderung (Sprachtherapeutin, Logopädin) zur Seite gestellt, die regelmäßig vor Ort das Team unterstützt, Schulungsangebote durchführt, hospitiert und bei der Elternarbeit zu diesem Thema Hilfestellungen gibt. Das bedeutet, Sprachtherapeuten werden die Einrichtungen als feste Bezugspersonen zweimal monatlich vor Ort besuchen, um:

  • auf Wunsch Beobachtungen einzelner Kinder durchzuführen, um den pädagogischen Fachkräften gezielt Unterstützung bei Einzelfällen bieten zu können (z.B.: Fallbesprechungen)
  • im Rahmen der alltagsintegrierten Förderung unterstützend mitzuwirken und neue Anregungen ins Team zu bringen
  • im Rahmen von Kleingruppenförderung mit den Kindern neue Ideen zur Sprachförderung zu vermitteln.

Zudem machen wir das Angebot, das Team bei der Gestaltung von Elternabenden zu den Themen Sprachentwicklung und Sprachförderung zu unterstützen. Über die gesamte Projektzeit bieten wir den Erzieherinnen und Erziehern eine Fortbildungsreihe – bestehend aus vier Modulen - an, diese befasst sich mit:

  • Sprachentwicklung von Beginn an (Theorie und Praxis)
  • Ab wann besteht Sprachförder- oder Therapiebedarf?
  • Alltagintegrierte Sprachförderung
  • Reflexion und Fallbesprechungen

Kinder lernen Sprache beim Spielen, Basteln und Lesen. Sie entdecken neue Wörter und lernen, sich besser auszudrücken. Eine entscheidende Rolle spielen dabei ihre Bezugspersonen – in der Familie, aber auch im Kindergarten.

Sprachförderung gelingt deshalb häufig schon im normalen Kindergarten-Alltag. Wo es nötig ist, fördern die Erzieherinnen und Erzieher die Kleinen auch gezielt darüber hinaus. Dabei möchten wir Sie gerne unterstützen.

Erfahren Sie mehr über den Anfang des Projektes "Mülheim 2020"

Projektzeitraum: 01.01.2013 – 30.09.2014

Im Rahmen des Strukturförderprogramms „MÜLHEIM 2020“ gab es das Projekt Sprachförderung in Tageseinrichtungen für Kinder in Trägerschaft der AWO Köln e.V. vom 01. Januar 2013 bis 30.09.2014.

Durch unser Projekt sollen positive Entwicklungen in den Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst unterstützt und strukturelle Verbesserungen im Bildungsbereich ermöglicht werden. Hauptanliegen ist es allen Kindern die gleichen Bildungschancen zukommen zu lassen.

Im Mittelpunkt der Arbeit im Projekt stehen Kinder mit Sprachförderbedarf im Alter von 1-6 Jahren. Ziel des Projektes ist es, die Sprachförderung in den Kindertagesstätten im Programmgebiet zu verbessern. Zur Umsetzung des Zieles sollen Entlastungskräfte die Bezugserzieher/innen in den Kitas stundenweise unterstützen, damit diese sich verstärkt der Sprachförderung widmen können. Des Weiteren sollen sie die Möglichkeit haben sich Zeit für die Vor- und Nachbereitung von Fördermaßnahmen zu nehmen oder Dokumentationen und Beobachtungen zu intensivieren. Ähnliches gilt für eine verstärkte Elternarbeit, gerade auch beim Thema Sprachförderung in der Familie.

Um einen Erfolg nachhaltig zu sichern, werden die Kompetenzen des Fachpersonals auf dem Gebiet der Sprachförderung über Schulungen und Infoveranstaltungen erweitert und danach in der Praxis erprobt. Die Projektleitung steht dabei mit Hilfe von Beratungen und/oder Hospitationen bei Bedarf zur Seite.

Projektverlauf:

Januar 2013

Für die Projektkoordination wurde ein Team mit besonderer Qualifikation im Bereich (früh-)kindlicher Sprachförderung eingestellt; vorbereitende Maßnahmen; Bewerberverfahren der Entlastungskräfte

Februar 2013

15.02.2013: Projektvorstellung bei Fachberater/innen und Einrichtungsleiter/innen

im Anschluss: Vorstellungsgespräche und Hospitationen der Entlastungskraft in der jeweiligen Einrichtung

seit Februar 2013: Einsatz von acht Entlastungskräften in zehn Kitas (Stundenumfang: 132,50 h)

April 2013

08.04.2013: Projektvorstellung in der Sitzung des Veedelsbeirats;

Bewerberverfahren neuer Entlastungskräfte

Mai 2013

Projektteilnahme drei weiterer Kitas

Schulungsmaßnahmen U3 sowie Teaminfoveranstaltungen zur alltagsintegrierten Sprachförderung der 3-6-jährigen

Juni 2013

Durchführung der ersten Schulung für Erzieher/innen zum Thema "(Vor)sprachliche Förderung im U3-Bereich" sowie Durchführung der ersten Teaminfoveranstaltungen mit Anregungen für die sprachliche Förderung bei 3-6-jährigen Kindern.

Juli 2013

Teilnahme am "Markt der Möglichkeiten" mit einem Infostand.

September 2013

Diesen Monat hat die zweite Schulung zum Thema U3-Förderung statt gefunden. Desweiten läuft nach wie vor das Bewerberverfahren für neue Entlastungskräfte.

Aktuell nehmen 11 Einrichtungen am Projekt teil.

Oktober 2013

Das Bewerberverfahren für neue Entlastungskräfte läuft weiterhin.

November 2013

Die Kitas werden mit Flyern und Plakaten für die Eltern versorgt. Zudem laufen Vorbereitungen für einen Pressetermin in einer der Kitas.

Dezember 2013

Ein Reporter besucht eine der Kitas, im Anschluss erscheint ein Artikel über das Projekt im Express.

Eine weitere Kita konnte in der Zwischenzeit mit Entlastungspersonal versorgt werden

Februar 2014

In diesem Monat hat zum dritten mal die Schulung "(Vor-)sprachliche Förderung bei Kindern unter drei Jahren" für die Erzieher/innen der teilnehmenden Kitas stattgefunden. Insgesamt haben nun 41 Fachkräfte an der Schulung teilgenommen.

Nachtreffen zum weiteren Austausch sind in Planung.

März / April 2014

In der Sitzung des Veedelsbeirat sowie beim 4. Forum Bildung werden aktuelle Ergebnisse aus dem Projekt vorgestellt:

- zur Zeit entlasten 11 Entlastungskräfte in Teilzeit 12 Einrichtungen im Programmgebiet mit 166 Stunden wöchentlich
- eine Stichprobenuntersuchung unter den Kindern mit Sprachförderbedarf ergab, dass nach 6-9 Monaten nur noch 68% dieser Kinder Förderbedarf aufwiesen
- in den Bereichen kognitive Entwicklung waren bei 48% der untersuchten Kinder Verbesserungen zu beobachten, im Bereich sozial-emotionale Entwicklung hatten 72% Fortschritte gemacht

Mai 2014

In diesem Monat wurden Nachtreffen mit den pädagogischen Fachkräften, die an den Schulungen im Juni und September 2013 sowie im Februar 2014 teilgenommen hatten, veranstaltet.

Die Treffen fanden in kleinen Gruppen statt und dienten sowohl der Wiederholung der in der Schulung vermittelten Inhalte sowie dem Austausch über Erfahrungen mit Sprachentwicklungsproblemen und Sprachförderung im Alltag.

Juli 2014

Die Entlastungskräfte verbringen ihre letzten Wochen in den Kitas. Die Entlastungszeit endet zum 31.07.14. Wir bedanken uns für die tolle Arbeit in den Einrichtungen!

August 2014

Die Auswertung der Evaluation läuft auf Hochtouren. Während der gesamten Projektlaufzeit wurden 13% der Kinder mit Sprachförderbedarf in den teilnehmenden Einrichtungen anhand von Entwicklungsbögen beobachtet.

September 2014

Die Beobachtung der Stichprobe der Kinder mit Sprachförderbedarf in den teilnehmenden Einrichtungen liefert zum Ende des Projekts folgendes Ergebnis:        

  U3 Kinder Ü3 Kinder
Gesteigerte Kompetenzen der sprachlichen Entwicklung 86% 78%
Gesteigerte Kompetenzen der kognitiven Entwicklung 100% 87%
Gesteigerte Kompetenzen der sozial-emotionalen Entwicklung 50% 93%
Gesteigerte Kompetenzen der gesamten Entwicklung 83% 91%

Bei 36 % der Kinder liegt nach Ablauf des Projekts kein Sprachförderbedarf mehr vor.


Sprachförderung Mülheim 2020

Unser Team der Entlastungskräfte

Sprachförderung Mülheim 2020

Ihre Ansprechpartnerin

Eva Rimkus Eva Rimkus
Diplom-Sprachtherapeutin
Projektkoordinatorin
Graf-Adolf-Straße 24
51065 Köln
Telefon: 0173 / 5665752
E-Mail:

Ihre Ansprechpartnerin

Franziska Bockel Franziska Bockel
Logopädin
Projektmitarbeiterin
Graf-Adolf-Straße 24
51065 Köln
Telefon: 0163 / 8814208
E-Mail:

So finden Sie uns:

Projektbüro Sprachförderung

Haus der kleinen Forscher

Graf-Adolf-Straße 24

51065 Köln

 


Und das berichtet die Presse:

Download

Spielend Deutsch lernen


Sprachförderung Mülheim 2020