AWO Kreisverband Köln e. V. | Rubensstraße 7-13, 50676 Köln | Telefon: 0221 20 40 7-0 | E-Mail:
Kinder, Jugend und Familie / Inklusionshilfen für Kinder und Jugendliche in KITA / Schule
TBH_Inklusion

Inklusionshilfen für Kinder und Jugendliche im KITA- und Schulalltag

Bei diesem Angebot begleiten Integrationshelferinnen und -helfer sowie Integrationsfachkräfte Kinder und Jugendliche mit Behinderung in ihre jeweiligen Bildungseinrichtungen, z. B. in die Schule oder in eine KITA. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbringen die gesamte Zeit, in welcher die Kinder und Jugendlichen in der jeweiligen Einrichtung verbleiben, unterstützend an deren Seite.  

Leistungen der KITA- und Schulbegleitung erhalten Kinder nach § 53 SGB XII bei geistiger und körperlicher Behinderung und nach § 35 a SGB VIII bei seelischer Behinderung im Rahmen eines individuellen Rechtsanspruchs als ambulante Leistungen der Eingliederungshilfe. Diese wird als Hilfe zu einer angemessenen Schulbildung im Sinne des § 54 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 SGB XII in Verbindung mit § 12 der Eingliederungshilfeverordnung erbracht und umfasst erforderliche und geeignete Maßnahmen zur Ermöglichung oder Erleichterung des KITA- oder Schulbesuches.
Grundsätzlich wird eine KITA- oder Schulbegleitung dann nötig, wenn Kinder mit Behinderung Bedarf an individueller Unterstützung haben, die durch das Personal der KITA oder Schule nicht oder nicht regelmäßig erbracht werden kann. Die KITA- oder Schulbegleitung kann je nach Bedarf im Einzelfall durch Fachkräfte oder Nichtfachkräfte erfolgen. Der Einsatz von Fachkräften ist dann erforderlich, wenn es sich bei den Maßnahmen zur Unterstützung überwiegend um (heil)pädagogische Tätigkeiten handelt. Dies ist insbesondere bei Kindern mit Störungen im Autismusspektrum, Mehrfachbehinderung, stark herausfordernden Verhaltensweisen oder einem hohen Bedarf an Kommunikations-Unterstützung oftmals der Fall. 

Im Fokus stehen dabei alle Hilfestellungen, welche es Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ermöglicht, die für sie am besten geeignete Bildungseinrichtung zu besuchen. Dabei stellt die verlässliche Begleitung durch eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter der Integrationshilfe für die betreffenden Kinder und Jugendlichen ein wichtiges Hilfs- und Kommunikationsmittel dar. Die Unterstützung soll eine bestmögliche Partizipation von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung an den Klassen- bzw. Gruppenbezogenen Inhalten ermöglichen sowie die Teilnahme an allen Angeboten der Einrichtungen.

Die konkreten Aufgaben der Integrationshelferinnen und -helfer bzw. der Integrationsfachkräfte richten sich individuell nach den jeweiligen persönlichen Erfordernissen der Kinder und Jugendlichen. Diese beinhalten Hilfestellungen bei lebenspraktischen Verrichtungen und einfache Handreichungen, Erledigung anfallender Pflegetätigkeiten während der Begleitungszeit sowie Unterstützung bei der Vermittlung und Verarbeitung von Aufgabenstellungen in Unterrichtsstunden oder Gruppenangeboten.

Ihre Ansprechpartnerin

Martina Heininger
Leiterin des Fachbereichs Inklusive Schulkinderbetreuung und Bildung
Rubensstr. 7-13
50676 Köln
Telefon: 0221 / 20407-15
Telefax: 0221 / 20407-63
E-Mail:

Ihre Ansprechpartnerin

Helga Zittlau Helga Zittlau
Leiterin des Sachgebiets Inklusive Schulkinderbetreuung und Bildung
Rubensstraße 7-13
50676 Köln
Telefon: 0221 / 20407 - 52
Telefax: 0221 / 20407 - 63
E-Mail: